Der beste Gastgeber? Sissi. Nicht Siri.

Der beste Gastgeber? Sissi. Nicht Siri.

Zum ersten Mal ging gestern, am 21. November, der Innovationstag des Oberösterreich Tourismus über die Bühne. Und wohl auch zum ersten Mal stand nicht die Digitalisierung bei einer Zukunftsveranstaltung im Mittelpunkt. Sondern der Mensch.

„Während innovative digitale Services unseren Gästen das Reisen erleichtern und angenehmer gestalten, braucht es immer auch den Menschen“, erklärt Andreas Winkelhofer, Geschäftsführer des Oberösterreich Tourismus, das Motto der Veranstaltung: „Mensch.Sein“. Denn der Tourismus lebe von den persönlichen Begegnungen und emotionalen Beziehungen zwischen Menschen, zwischen Unternehmern und Mitarbeitern ebenso wie zwischen Gastgebern und Gästen. Im Fokus standen daher die Menschen im Tourismus und ihre Perspektiven in einer Zeit des gesellschaftlichen und digitalen Wandels. „In Zeiten digitaler Transformation setzt die oberösterreichische Tourismus- und Freizeitwirtschaft bewusst auf die Menschen als wichtigste Grundlage für ein überzeugendes touristisches Gesamterlebnis“, ergänzt Robert Seeber, Obmann der Sparte Tourismus und Freizeitwirtschaft der WKOÖ.

Der Einladung der Strategiepartner Land Oberösterreich, WKOÖ und Oberösterreich Tourismus folgten 250 Touristiker, Entscheidungsträger und Partner aus Wirtschaft, Sport, Kultur und Landwirtschaft ins Eventresort scalaria nach St. Wolfgang. „Der neue Innovationstag des OÖ Tourismus bildet auch die Plattform für die Auseinandersetzung mit brennenden Zukunftsthemen und neuen Wegen in der Zusammenarbeit über die Branche hinaus“, erklärt Wirtschafts- und Tourismus-Landesrat Markus Achleitner. Er war es auch, der als Krönung des Tages den Oberösterreichischen Innovationspreis Tourismus mit dem Namen Notos (griechischer Gott für Südwinde) an die Preisträger vergab. Auch hier standen die Menschen im Mittelpunkt: Der Preis wurde für besonders gelungene Maßnahmen zur Mitarbeiterförderung vergeben. „Wir wollen jene Menschen und Projekte auszeichnen, die beim Auf- und Ausbau von digitalen, sozialen und fachlichen Kompetenzen für die Tourismuswirtschaft mit ihren Ideen die Vorreiter der Branche sind“, sagt Achleitner. Gewonnen haben unter anderen das Leading Family Hotel & Resort Dachsteinkönig in Gosau und die überbetriebliche Kooperation der Wolfgangsee Tourismus Gesellschaft für das Projekt „WORK the LAKE“, eine Mitarbeiter Bonus App für die Region.

Alle 2 Jahre wieder.

Der „upperfuture day“ soll künftig alle zwei Jahre veranstaltet werden und dabei unterschiedliche Meilensteine und Handlungsfelder der Landes-Tourismusstrategie aufgreifen.