Interview mit
Claude
Silver

„Wir kümmern uns um die Menschen“

Claude Silver ist Chief Heart Officer bei der amerikanischen VaynerMedia-Gruppe mit 800 Mitarbeitern in fünf Büros. Zur Gruppe gehört unter anderem die bekannte Digitalagentur, die Marken wie Spotify, Pepsico oder Mondelez betreut. Den Jobtitel hat Silver mit dem Gründer Gary Vaynerchuk, der sich mit seinen Social-Media-Kanälen zu einer eigenen Marke entwickelt hat und als Vorzeige-Unternehmer gilt, kreiert. Was dahinter steckt und warum die 50-Jährige keinen Schreibtisch in ihrem Büro hat, verriet sie bei einem Linzbesuch auf Einladung der Online-Marketingagentur Pulpmedia.

„Kein Arbeitstag ist bei mir gleich“, sagt Claude Silver über ihre Funktion als Chief Heart Officer bei VaynerMedia. Sie ist verantwortlich für den HR-Bereich und bezeichnet sich selbst als „Coach“. Ihre Aufgabe sei es, die Mitarbeiter zum Erfolg zu führen. Als Erfolg gelte das, was jeder einzelne darunter versteht, eine Trennung von beruflichem und privatem Erfolg sei nicht sinnvoll: „Wir wollen die Lebenskompetenz entwickeln. Wir kümmern uns um die Menschen und da geht es nicht nur darum, was mit ihnen während der Arbeitszeit los ist.“ Dadurch leiste sie mit ihrem Team die Rahmenarbeit für eine positive Firmenkultur – für die konkrete Ausgestaltung sei aber jeder Einzelne verantwortlich.

Harter Tag

Silver hat keinen Schreibtisch, sondern nur „schöne Sessel“ in ihrem Büro: „Es gibt keinen Tag, wo ich nur bei meinem Laptop sitze.“ Die 50-Jährige beginnt ihre Arbeitstage damit, mit Leuten zu schreiben oder sich mit jenen zu treffen, die aktiv auf sie zukommen oder bei denen sie mitbekommen hat, dass es Redebedarf gebe oder sie „das Gefühl hat, dass es wieder einmal Zeit ist, sich zu melden“. Als Beispiel dafür nennt Silver den Tag des Wahlsieges von US-Präsident Donald Trump: „80 Prozent im Büro haben nicht für Trump gevotet und es war ein sehr, sehr harter Tag für die Leute mit ihren Hoffnungen und Träumen. Es hat aber auch Trump-Wähler gegeben und es war meine Aufgabe, dass sich alle zugehörig fühlen.“ Daher habe Silver bereits am Tag vor der Wahl in der Küche Wahlwerbung für Hillary Clinton entfernt und mit der Person, die die Sticker verteilt hatte, darüber gesprochen, warum es nicht in Ordnung sei, in der Arbeit für eine politische Richtung zu werben. Bei VaynerMedia würde man bewusst Leute mit unterschiedlichen kulturellen Hintergründen einstellen, um „diversity“ in das Unternehmen reinzubringen: „Wir profitieren enorm davon.“ Gleichzeitig müsse man aber auf die verschiedenen Kulturen und Geografien auch entsprechend Rücksicht nehmen.

Ich leiste mit meinem Team die Rahmenarbeit für eine positive Firmenkultur – für die konkrete Ausgestaltung ist aber jeder Einzelne verantwortlich.

Claude Silver Chief Heart Officer, VaynerMedia