OÖ. Leistungspreis 2019

"Veränderungen als Chance begreifen"

Der OÖ. Leistungspreis geht unter dem Motto "Starke Leistung. Unsere Zukunft. Going Europe" nach einjähriger Pause in die vierte Runde.

Seit 15. April kann man Projekte in den Kategorien Jugend (bis 25 Jahre), Bildung & Wissenschaft (bis 40 Jahre), Arbeits- & Unternehmenswelt (bis 40 Jahre) und der Sonderkategorie Lebensleistung (bis 40 Jahre) einreichen. Vergeben wird der Leistungspreis für engagierte und herausragende Oberösterreicher und deren außergewöhnlichen Leistungen von einer Jury unter dem Vorsitz von Meinhard Lukas, Rektor der Johannes Kepler Universität. Eine Ausnahme bildet hier die Sonderkategorie Lebensleistung, bei dem die Jury das Vorschlagsrecht hat. „Egal, ob es die Gründung eines Vereins ist, der sich überdurchschnittlich entwickelt, eine besondere wissenschaftliche oder sportliche Leistung oder eine außergewöhnliche Karriere durch Lehre und Matura: Es ist die aktive Leistungsbereitschaft, die zählt. Wir brauchen Herausforderungen nicht fürchten, sondern können sie als Chance begreifen“, sagt Wirtschafts- und Forschungslandesrat Markus Achleitner.

Einreichungen mit Europabezug würden bevorzugt werden. Initiator des 4. OÖ. Leistungspreises ist das Raml und Partner Forum der gleichnamigen Steuer- und Unternehmensberatungskanzlei in Kooperation mit Imas Int. und LT 1. Mit der Schwerpunktsetzung auf Europa möchte man ein Signal im Hinblick auf die heurigen Wahlen zum Europäischen Parlament setzen. Paul Eiselsberg von Imas International meint: „Lebenslanges Lernen und Fleiß sind unbestrittene Aspekte des modernen Lebens und gehören zu den Tugenden der Gegenwart und Zukunft.“

v.l. Paul Eiselsberg, IMAS International, Wirtschafts- und Forschungslandesrat Markus Achleitner, Anita Eckerstorfer und Markus Raml, Raml und Partner