TUI erhöht Flugangebot ab Linz

Flughafen Linz: TUI stockt Kapazitäten auf

Der Reiseveranstalter TUI stockt seine Flugkapazitäten ab Linz um 110 Prozent auf – trotz Schwierigkeiten durch Turbulenzen am Flugmarkt, stärker werdender Konkurrenz durch Online Travel Agents und immer individuelle Kundenbedürfnisse. 24 Flüge pro Woche bedeuten sechs mehr als im vergangenen Jahr. Neue Destinationen: Monastir (Tunesien) und Kapverden-Sonderflüge.

Zielland Nummer Eins ist ab Linz mit Abstand Griechenland , mit Kreta, Rhodos und Kos führen gleich drei griechische Destinationen das Ranking der bestgebuchten Ziele. „Wir bieten unseren Gästen zwölf Flüge pro Woche Griechenland an, neu ist die Verbindung nach Kreta am Freitag“, sagt Lisa Wedding, TUI Österreich-Geschäftsführerin. Aufsteiger des Sommers ist die Türkei – mit Pegasus Airlines wird erstmals wieder zweimal wöchentlich nach Antalya geflogen. „Bedenken aufgrund der politischen Verhältnisse in der Türkei sind etwas in den Hintergrund gerückt für den Kunden, nicht dass keine Probleme da wären, aber der Kunde denkt nicht mehr so sehr daran“, sagt Wedding. Die niedrigeren Preise im Vergleich zu Griechenland oder Spanien sind scheinbar ein schlagkräftigeres Argument. Weitere Wachstumsziele 2019 sind Tunesien und Ägypten.

"Instagramability" als Reisemotiv

Bei den Sommerbuchungen verzeichnet TUI Österreich trotz des starken Vorjahres ein deutliches einstelliges Plus – und das obwohl man mit Schwierigkeiten wie Turbulenzen am Flugmarkt durch Pleiten von Fluglinien, stärker werdende Konkurrenz durch Online Travel Agents und individuellere Kundenbedürfnisse zu kämpfen hat. „Besonders 20- bis 35-Jährige buchen verstärkt individuell und weniger Pauschalreisen“, sagt Wedding, den Pauschalreiseanbieter stellt das logischerweise vor neue Herausforderungen. Um diese Zielgruppe stärker anzusprechen, setzt TUI global auf einen neuen Trend: die „Instagramability“ wird für junge Menschen zum Reisemotiv. „Die Frage, wie gut ein Foto des Urlaubsorts oder Hotels auf den sozialen Netzwerken ankommt, ist bei der Auswahl unseres Portfolios durchaus ein Kriterium“, erklärt Wedding. Deswegen werden die Instagram-tauglichen Angebote deutlich ausgebaut. Das TUI Sensimar Hotel in Südtirol erinnert etwa an ein Baumhaus und verwendet natürliche Materialien. Ebenfalls viele Likes dürfte eine von TUI angebotene Reise nach Nordamerika bringen, wo junge (Möchtegern)-Influencer ihre Follower mit Fotos eines bunten und schrillen Escape Campervans während der Roadtour beeindrucken können.