Smartphone-Führerschein für Senioren

Smartphone-Führerschein für Senioren erfolgreich angelaufen

Nachdem der „Smartphone-Führerschein“ in Oberösterreich gut angenommen wurde, wird er in weiteren Bundesländern erprobt. Das Pilotprojekt ist Teil der Initiative des Bundes zur Stärkung der digitalen Kompetenzen in Österreich. Oberösterreich ist Pilotland.

Der Verein „fit4internet“ soll die digitalen Kompetenzen der Österreicher stärken. Oberösterreich fungiert dabei als Pilotland. Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck und der oberösterreichische Landeshauptmann Thomas Stelzer ziehen bei einer gemeinsamen Pressekonferenz über das im November 2018 gestartete Pilotprojekt „Smartphone-Führerschein“ für die Generation 60plus eine positive Bilanz . Das Angebot wird nun in einer zweiten Stufe für rund 500 Personen, die sich bereits angemeldet haben, in weiteren Bundesländern erprobt.

Der Smartphone-Führerschein wird in Kooperation mit dem Seniorenrat, dem Linzer Seniorenhandy-Hersteller Emporia, dem Landesunternehmen Education Group sowie der Elektronikkette MediaMarktSaturn durchgeführt und kostet 180 Euro. Die Senioren sollen in sechs Modulen zu je drei Stunden fit für digitale Herausforderungen des Alltags, wie etwa das Kaufen von Zugtickets oder die Kommunikation mit den Enkeln über WhatsApp, werden. Erste Berührungen mit Smartphone, Tablet und Co. können Senioren bei den kostenlosen „Café Digital“ machen. Dabei gibt es Erklärungen in gemütlicher Atmosphäre bei Kaffee und Kuchen. „Eine über 80-jährige Teilnehmerin hat danach gesagt: ‚Ich will auch so einen Wischomat ’“, erzählt Schramböck von einem Besuch.

Landeshauptmann Thomas Stelzer und Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck mit Teilnehmer des „Kaffee Digital“

Der Standort wäre nicht das, was er ist, wenn wir nicht im digitalen Zeitalter angekommen wären. Die Möglichkeiten und Kenntnisse der Digitalisierung sollen der jungen Generation nicht vorbehalten bleiben.

Thomas Stelzer oö. Landeshauptmann