Tourismus hebt Bierschatz

Oberösterreichs Tourismus hebt seinen Bierschatz

Bis 2022 soll Kulinarik im heimischen Tourismus-Profil aufgewertet werden. Als erster Schritt werden in einer neuen Kampagne zehn oberösterreichischen Bierjuwele zelebriert – von der Brauerei über die Bierregionen bis zu den Wirten.

„Als kleinste Brauerei in der Runde freuen wir uns über die gemeinsame Bühne“, sagt Christoph Scheriau, Eigentümer der Innviertler Brauerei Raschhofer. Zumal der neu eröffnete Brauturm seines Hauses auch die Bühne für den neuen Kinospot des Oberösterreich Tourismus war, in dem die Bierjuwelen im Land ob der Enns beworben werden.

Mit der Landes-Tourismusstrategie 2022 soll ein eigenständiges Kulinarik-Profil touristisch entwickelt werden, das erste Projekt ist die Kampagne für die Biervielfalt des Landes: Mit 59 Braustätten, mehr als 100 Biersorten und über 150 Biersommeliers bietet Oberösterreich „einen kulinarischen Schatz, für den wir unsere Urlaubsgäste begeistern wollen“, sagt Landesrat Markus Achleitner, zuständig für Tourismus. „Regionale Feinheiten und neue Kreationen gewinnen an Bedeutung“, betont auch Agrarlandesrat Max Hiegelsberger.

In einem ersten Schritt werden zehn ausgewählte Bierjuwelen – sieben Brauereien, die zwei Bierregionen Mühlviertel und Innviertel sowie die KultiWirte – mit ihren Angeboten von Werksführungen über Brauseminare bis hin zu Bierdegustationen beworben. „Mit diesem Biernetzwerk ist uns erstmalig der Schulterschluss zwischen Brauereien, Landwirtschaft, Gastronomie und Tourismus gelungen“, sagt Andreas Winkelhofer, Geschäftsführer des OÖ Tourismus. Insgesamt fließen 100.000 bis 120.000 Euro in die neue Kampagne.

Kernaussage

Diese Vielfalt und der Ideenreichtum der Brauer sind ein kulinarischer Schatz, für den wir unsere Urlaubsgäste begeistern wollen.

Markus Achleitner, Landesrat für Tourismus